Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

aus dem tagesspiegel: das-tabu-wenn-kinder-ihre-eltern-verstossen

Veröffentlicht am 02.01.2017

Das Tabu: Wenn Kinder ihre Eltern verstoßen

http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/die-schlussmacher-das-tabu-wenn-kinder-ihre-eltern-verstossen/14722870.html

Rosi Prömper hat ihren Sohn verloren. Das heißt, eigentlich lebt er noch. Aber ihr ist er verloren gegangen.

Sie hatte sich mit ihrem Sohn verabredet, Mitte zwanzig war er da. Als sie an seiner Wohnungstür klingelte, machte er einfach nicht auf: „Ich hörte ihn drinnen, aber er öffnete die Tür nicht. Ich klopfte, rief seinen Namen und… er machte die Musik lauter.“

Seitdem stellt ihr Sohn sich tot, sagt Prömper. „Er meldete sich nicht. Also schrieb ich. Ging noch mal hin. Nichts. Ich schrieb wieder und wieder“, ohne je eine Antwort zu bekommen.

Aus der Community

Danach zu suchen, wer "Schuld" hat, dürfte meistens nicht weiterführen, denn, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, haben die Eltern alles so gut gemacht, wie sie es vermochten. Denn sie, die Eltern, können ja auch nur das an ihre Kinder weitergeben, was sie selbst von ihren Eltern bekommen haben.
...schreibt NutzerIn Carolina